Höchst Am kommenden Samstag steht in Höchst ein weiterer Höhepunkt im Radball-Kalender 2018 auf dem Programm. Beim letzten Rennen im Rahmen des UCI-Weltcups, bei dem zwölf Teams aus sechs verschiedenen Ländern teilnehmen, werden die Weltcup-Finalteilnehmer ermittelt. Dieses wird am 19. Jänner 2019 im deutschen Klein Gerau ausgetragen werden.

Hierfür bereits gesetzt ist der RC Höchst. Mit zwei Teams, bestehend aus Patrick Schnetzer und Markus Bröll und aus Simon König und Florian Fischer, werden die Vorarlberger fix beim Turnier nach dem Jahreswechsel vertreten sein. Für diese vier Athleten kann das Turnier in der Heimat also auch durchaus als Testlauf für das Finale angesehen werden.

 

Bestleistung angepeilt

In der Geschichte des UCI-Weltcups hat es erst ein Team geschafft, alle vier Teilnahmen in einem Jahr zu gewinnen. Dieser Rekord könnte von Schnetzer und Bröll eingestellt werden, wenn sie am Samstag mit bereits drei Siegen in der Tasche in ihrem vierten Turnier 2018 an den Start gehen.

Eine Halbfinalteilnahme scheint realistisch, sind sie doch die klaren Favoriten in ihrer Gruppe eins. In der zweiten Gruppe sind sowohl die Weltmeister Gerhard und Bernd Mlady, als auch die Höchster König und Fischer zu favorisieren.

Letztere werden in Höchst zum letzten Mal auf der heimischen Radballbühne auftreten, nach dem Weltcup-Finale werden die beiden ihre Laufbahn beenden und entsprechend vom Verein geehrt werden. Insgesamt absolvierten sie über 120 Weltcup-Turniere.

 

Dieser Text erschien zuerst am 01.11.2018 in den Vorarlberger Nachrichten.