Parndorf Der Pflichtspielauftakt der neuen Saison führte die Mannschaft des SCR Altach zum burgenländischen Regionalligisten SC/ESV Parndorf, wo die erste Cup-Runde der Spielzeit 2018/19 ausgetragen wurde. Die erste Entscheidung brachte das Spiel bereits vor Anpfiff mit sich. Trainer Werner Grabherr stellte Martin Kobras für den Cup-Auftakt ins Tor und wird somit Andreas Lukse das Vertrauen für die Liga schenken: „Wir haben die vergangene Saison und die letzten fünf Wochen der Vorbereitung Revue passieren lassen, in dieser Zeit hat sich diese Entscheidung herauskristallisiert.“

 

Früher Führungstreffer

Der Einstand in das Spiel glückte einwandfrei. Nach Balleroberung im Mittelfeld verwertete Adrian Grbic eine Meilinger-Flanke von links per Kopf zum 0:1 (5.). Daraufhin plätscherte das Spiel mit wenigen Chancen für beide Teams etwas vor sich hin, bevor die Gäste aus dem Ländle zum zweiten Mal einnetzen konnten: Auf einen Nutz-Eckball folgte etwas Chaos im Strafraum der Parndorfer, ehe Kapitän Philipp Netzer (33.) zum Ball kam und diesen in den Kasten von Torhüter Weidinger einschob. Späterer Torschütze Andreas Lienhart lobte seine Kollegen nach der Partie: „Wir wollten ruhig am Ball bleiben und konzentriert spielen. Die Vorbereitung ist sehr gut verlaufen, wir freuen uns auf den Ligaauftakt.“ Nach dem Spiel betonte der Trainer der Altacher die Wichtigkeit des Cup-Bewerbs, für dessen Sieg nun ein Fixplatz in der Europa League winkt: „Ich denke, dass die Bedeutung für jeden Verein nochmals gestiegen ist. Cup ist Cup, den wollen wir gewinnen, heute sind wir diesem Ziel ein Stück näher gekommen.“

Neuzugang Joshua Gatt, der bereits 2010 für die Rheindörfler auf dem Platz stand, kam in Parndorf noch nicht zum Einsatz, seine Spielberechtigung soll in der nächsten Woche folgen.

 

Sherko ante portas

Auch eine weitere Verpflichtung soll zeitnah bekannt gegeben werden: „Der Deal mit Sherko Gubari ist kurz vor dem Abschluss. Er und Gatt müssen sich beide noch weiter im Team integrieren, dann werden beide Spieler Varianten in unserem Spiel sein.“ Den 3:0-Endstand fixierte Andreas Lienhart (79.) nach Zuspiel von Neuzugang Manfred Fischer, als gerade Regen im Heidebodenstadion einsetzte.

Altach steht zum siebten Mal in Folge in der zweiten Runde des ÖFB-Cups, diese findet am 25./26. September statt.

 

Dieser Text erschien zuerst am 23.07.2018 in den Vorarlberger Nachrichten.