Dornbirn Es war dann das erwartbare einseitige Spiel, das sich den Zuschauern im Dornbirner Haselstauden in der neunten VN.at-Eliteliga-Runde bot. Auf der einen Seite die Dornbirner, die nunmehr bereits seit neun Ligapartien unbesiegt sind und auf der anderen Seite die Rankweiler, die sich vor allem mit großen Personalsorgen herumplagen müssen.

Die Partie startete rasant mit einer Heimmannschaft, die vom Anpfiff weg versuchte, der Elf von Stipo Palinic ihren Stempel aufzudrücken. Das gelang ihr auch großteils, vor allem in den ersten 35 Minuten war von den Gästen praktisch nichts zu sehen. So dauerte es auch nicht lange, bis die Dornbirner zum ersten Mal anschreiben konnten: Nach einem Schuss von Julian Erhart, der vom Rankler Torhüter, noch abgeblockt werden konnte, musste Jonas Gamper den Nachschuss nur noch zum frühen 1:0 einschieben.

 

Zahlreiche Möglichkeiten

Die Heimmannschaft hätte sicher mit einem höheren Vorsprung in die Kabine gehen können, die Haselstauder vergaben aber einige Chancen und schienen sich ihrer Sache sehr sicher gewesen zu sein.

Und es war auch der bislang noch ungeschlagene Tabellenführer der VN.at-Eliteliga, der nach dem Seitenwechsel noch weitere Tore draufsetzte. Das Spiel plätscherte etwas vor sich hin, ehe Simon Bodemann per Volley einen Ball zum 2:0 im Tor unterbringen konnte, Andreas Röser lieferte die Vorlage über die linke Seite (57.). Und es sollte innerhalb weniger Augenblicke gleich das 3:0 fallen, Erhart war es, der schön aus 20 Metern traf (61.).

Kurz sah es dann noch so aus, als würden die Rankweiler gegen den Tabellenführer doch noch ausgleichen können, zum einen traf nämlich Matthias Flatz per Foulelfmeter zum 1:3 (63.) und zum anderen setzte Fabian Koch nur drei Minuten später zum 2:3 nach (66.).

Doch aus dem erhofften Punktgewinn für die Gäste wurde nichts mehr. Der Eingewechselte Cordeiro Soares Junior machte mit seinem Tor zum 4:2 alles klar und fixierte den Endstand (85.).

 

Dieser Text erschien zuerst am 09.09.2019 in den Vorarlberger Nachrichten.